Die Pleinfelder Schule kann auf eine mehr fast 500-jährige Geschichte zurückblicken. Über 25O Jahre lang hatten die Eichstätter Fürstbischöfe die Schulaufsicht in Händen. So stützen sich die heutigen Kenntnisse aus dieser Zeit fast ausschließlich auf Visitationsberichte damaliger kirchlicher Behördenträger.

Heute sind wir eine moderne Schule:

  • Die Schule verfügt seit 2015 über mehrere Breitbandanschlüsse, eine Hausinterne Glasfaserverkabelung, getrennte Verwaltungs – und Klassennetzwerke und mehrere Server zur Datenablage
  • In den Klassenzimmern stehen den Schülern feste Computerarbeitsplätze zur Verfügung. Lehrkräfte haben Netbooks auf dem Pult. Der Overheadprojektor hat meist ausgedient und wurde durch Dokumentenkameras mit Beamer ersetzt.

Aber auch pädagogisch hat sich verschiedenes Entwickelt. So sieht sich die „Selbsttätigkeit“ und „Individualisierung“ im Lehrplan der Grundschule immer stärker verankert. In der Schule entstanden „Lernwerkstätten“ zum Lesen und Bauen mit verschiedenen Materialien.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.